LanguageSwitcher
   ZZF-Doctoral Candidates       Doktorandenkolloquium       Doktorandenforum       Intern   

Doktorandenkolloquium | Archiv

DoktorandInnenkolloquium des Zentrums für Zeithistorische Forschung

Im DoktorandInnenkolloquium präsentieren Promovierende des ZZF, assoziierte Graduierte sowie auswärtige Promovierende ihre Forschungsvorhaben zur Zeitgeschichte. In Werkstattgesprächen und Vorträgen werden darüber hinaus methodische und theoretische Fragen der Geschichtswissenschaften thematisiert.

 

Organisation des DoktorandInnenkolloquiums

Dr. René Schlott (Koordinator), Anne-Sophie Kruppa (Studentische Hilfskraft)

E-Mail: schlott@zzf-potsdam.de, kruppa@zzf-potsdam.de

 

Die Termine des Kolloquiums im Wintersemester 2016/17

(Wenn nicht anders angegeben, findet das Kolloquium im Kleinen Seminarraum des ZZF Potsdam statt.)

 

Programm des DoktorandInnenkolloquiums im Wintersemester 2016/17 (Pdf), Stand: 12.09.2016

 

Termin

Thema

 

13.Oktober 2016
(13-18 Uhr)

 

Workshop „Mit dem SOEP und anderen statistischen Daten arbeiten. Qualitative und quantitative Re-Analyse“
Dr. Kerstin Brückweh (ZZF)

 

20. Oktober 2016
(14-18 Uhr)

 

Masterclass „Geschichte und Medien“
Prof. Dr. Wulf Kansteiner (Aarhus)

 


3. November 2016
(13-15 Uhr)

 

Projektvorstellungen:

Die Kriegsverbrecherlobby. Offene und verdeckte Hilfe aus der Bundesrepublik Deutschland fu¨r die NS-Ta¨ter Herbert Kappler und die ‚Vier von Breda’ (1949-1989)
Felix Bohr (Göttingen/Berlin)
Kommentar: Dr. Dominik Rigoll (ZZF)

Die Abrechnung mit der Korruption der politischen Elite im Spätsozialismus: Polen und die DDR im Vergleich
Jakub Szumski (Warschau)
Kommentar: Kathrin Zöller (ZZF)

 


17. Nov. 2016
(15-20 Uhr)


Workshop „Information Visualization for the Humanities“
Prof. Dr. Marian Dörk (Potsdam)
(Kooperationsveranstaltung mit der Potsdam Graduate School in englischer Sprache)


1. Dezember 2016

(13-15 Uhr)

 

Projektvorstellungen:

Die umstrittene Utopie. Die Artikulation kollektiver Rechte und die konfliktreiche Universalisierung der Menschenrechte in den 1970er Jahren
Christoph Plath (Berlin)
Kommentar: Dr. Thomas Werneke

West-Berlin und die FU als Ausgangspunkt des akademischen Marxismus
David Bebnowski (ZZF)
Kommentar: Prof. Dr. Martin Sabrow (ZZF)

 


6. Dezember 2016
(DIENSTAG, Humboldt Graduate School, Berlin)

 

Medientraining für DoktorandInnen und Postdocs
(Kooperationsveranstaltung mit der Humboldt Graduate School)


5. Januar 2017




Schreibworkshop
Martin Bauer (Mittelweg 36, Hamburg)



19. Januar 2017
(13-15 Uhr)


Projektvorstellungen:

Die Medienpolitik des Bundesinnenministeriums nach dem Nationalsozialismus
Stefanie Palm (ZZF)
Kommentar: Clemens Villinger (ZZF)

Die bildliche Darstellung von Migrant_innen in den bundesdeutschen Printmedien Spiegel und Stern von 1955-1998
Violetta Rudolf (ZZF)
Kommentar: Alexander Konrad (ZZF)



2. Februar 2017
(14-18 Uhr)

 




Workshop „Zeitgeschichte und Digital Humanities - Methoden, Tools und Anwendungen für Promovierende“
Dr. Mareike König (Paris)

16.-17. Feb. 2017
(Großer Seminarraum des ZZF Potsdam)
 

ZZF-DoktorandInnenforum 2017
Schwerpunktpanel "Angst"

 

 


Seiten 1 of 2 | Archiv
Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).