LanguageSwitcher
   News       Presseinformationen       Bilderservice       Annual reports       Dossiers       Pressespiegel       Kontakt   

Presseinformationen

Presseinformationen | Archiv Presseinformationen vor 2012



Hinweis: Alle Presseinformationen des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam sind pdf-Dateien und öffnen sich in einem neuen Fenster.

 


___ ZZF Potsdam - Medien-Informationen 2016 ___


20. Juni 2016
Presse-Information
Apartheid und Anti-Apartheid - Südafrika und Westeuropa
In der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen" (Heft 2/2016) lesen Sie u.a. Beiträge über Verwoerds Rassenideologie, Südafrikas Außenpolitik und den Westen, über bundesdeutsche Autormobilunternehmen und Apartheid und über die Anti-Apartheid-Bewegung, den ANC und den Konflikt um Paul Simons Album "Graceland".


23. Mai 2016
Presse-Information
"Herausragende Geschichtsforschung - wertvolle Arbeit"
Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, lobte bei seinem Besuch im Potsdamer ZZF die Forschungsleistung des Instituts. Ministerpräsident Woidke informierte sich vor Ort u.a. über aktuelle Forschungsprojekte mit Brandenburg-Bezug und die Online-Portale des ZZF.

19. April 2016
Presse-Information
Per Düsenjet zu den Kamelen:
Deutscher Spanien-Urlaub, historisch betrachtet

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen" (Heft 1/2016) lesen Sie u.a. Beiträge zum Massenphänomen "Spanien-Urlaub" der Westdeutschen Anfang der 1970er-Jahre, zur Arbeit von Häftlingen in der DDR und zum Verhältnis zwischen der US-amerikanischen Presseagentur Associated Press und der nationalsozialisitischen Bildpublizistk.

 

12. Februar 2016
Presse-Information
(gemeinsam mit dem Institut für Zeitgeschichte München - Berlin)
NS-Aufarbeitung in Bundesministerien und zentralen Behörden
Zentrum für Zeithistorische Forschung und Institut für Zeitgeschichte legen Bestandsaufnahme und Perspektiven vor

Im Auftrag von Staatsministerin Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, haben das Institut für Zeitgeschichte München – Berlin (IfZ) und das Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF) eine Bestandsaufnahme zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in Ministerien und zentralen Behörden der Bundesrepublik und der DDR erarbeitet.

 


___ ZZF Potsdam - Presseinformationen 2015 ___


14. Dezember 2015
"Der Markt" und "die Märkte": Zeithistorische Fallstudien zu Konzepten und Akteuren
„Vermarktlichung“: Neue Ausgabe der „Zeithistorischen Forschungen“ online und gedruckt erschienen

Vom Markt ist ständig die Rede, aber der Ruf des Marktes ist lädiert. Die Finanzkrisen der letzten Jahre haben Ängste vor einem globalisierten Hochgeschwindigkeits-Kapitalismus geschürt. Doch die Geschichte dieses Prozesses ist noch weitgehend ungeschrieben.


04. November 2015
„Aufarbeitung der eigenen Nachkriegsgeschichte“
Auf einer Tagung am 4. November 2015 im Bundesministerium des Innern (BMI) in Berlin sind erste Ergebnisse des Projektes zur Erforschung der Vergangenheit der beiden deutschen Innenministerien im Nachkriegsdeutschland vorgestellt worden. Das BMI hatte das ZZF Potsdam und das IfdZ München-Berlin mit dem Projekt - zunächst mit einer Vorstudie - im Frühjahr 2015 beauftragt. 
 

22. Oktober 2015
Geheime Fotos: Stalin aus der Perspektive seiner Gefolgsleute
"Fotografie in Diktaturen": Neue Ausgabe der "Zeithistorischen Forschungen" online und gedruckt erschienen

Dieses Themenheft (Heft 2/2015) geht anhand von Fallbeispielen aus der Sowjetunion, aus Deutschland, Japan, Argentinien und Ungarn der Frage nach, was Fotografie in Diktaturen von Fotografie in einer Demokratie unterscheidet.
 

24.9.2015
Multimediale Reise in die Zeit der deutschen Einheit
Die neu gestaltete Website www.chronik-der-mauer.de dokumentiert das Ende der DDR und die Vereinigung Deutschlands und bietet umfangreiches Lernangebot für den Unterricht. Die Website ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, von Deutschlandradio und dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam.
 

25.6.2015
Geteilte Geschichte
Heft 1/2015 der "Zeithistorischen Forschungen" erschienen
Das in dieser Ausgabe "offene Heft" enthält Aufsätze über China und Vietnam in der Perspektive westdeutscher Feministinnen 1968-1982 (Quinn Slobodian), über das Verhältnis von Arbeits- und Konsumgesellschaft in der Zeitgeschichtsschreibung (Peter-Paul Bänziger) und über die Infratest-Stellvertreterbefragungen als Zugang zur DDR-Gesellschaft 1968-1989 (Jens Gieseke). Eine Debatte thematisiert  "Deutsch-deutsche Perspektiven auf die Zeitgeschichte" (Frank Bösch, Kommentar Dorothee Wierling).


15.6.2015
Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und des ZZF Potsdam
Warum die Ganztagsschule in Westdeutschland nur ein marginales Phänomen blieb
Die Systemkonkurrenz mit der DDR war der Hauptgrund dafür, dass Kinder in der alten BRD nur selten eine Ganztagsschule besuchten. Das zeigt eine neue bildungshistorische Studie: Monika Mattes Das Projekt Ganztagsschule Aufbrüche, Reformen und Krisen in der Bundesrepublik Deutschland (1955-1982). Die Studie ist als Band 56 in der Publikationsreihe "Zeithistorische Studien" des ZZF Potsdam erschienen.


6.2.2015
Bundesinnenministerium lässt eigene Nachkriegsgeschichte aufarbeiten
Startschuss für Forschungsprojekt zur Untersuchung personeller und sachlicher NS-Kontinuitäten.


13.1.2015
Stress - Preis oder Prinzip der Leistungsgesellschaft?
Heft 3/2014 der "Zeithistorischen Forschungen" erschienen
Die Beiträge dieses Themenhefts zeigen: Stress ist nicht nur der Preis der westlichen Leistungsgesellschaften des 20. Jahrhunderts, sondern auch ihre Ressource, ein Motor der Flexibilisierung.



___ ZZF Potsdam - Presseinformationen 2014 ___

3.12.2014
West-Berlin - eine besondere Geschichte
Heft 2/2014 der am ZZF Potsdam herausgegebenen Zeitschrift Zeithistorische Forschungen widmet sich als Themenheft West-Berlin. Die Beiträge der Heftes gehen der Leitfrage nach: Wie lässt sich das Phänomen "West-Berlin" politik-, kultur- und gesellschaftgeschichtlich fassen?


27.10.2014
Count-Down zum Mauerfall: auf dem Twitter-Feed @Mauerfall89 und auf www.chronik-der-mauer.de
Vor 25 Jahren um diese Zeit begann der Count-Down zum Mauerfall. Der Twitter-Feed @Mauerfall89 erzählt die atemberaubenden Ereignisse auf dem Weg zum Mauerfall 1989 - wo immer möglich in Echtzeit. Zeitgeschichte in 140 Zeichen – illustriert mit Fotos und zum Teil unveröffentlichten Dokumenten. Hintergrund-Informationen einschließlich wichtiger Schlüsseldokumente und Zeitzeugen-Videoclips bietet die multimediale Website www.chronik-der-mauer.de


29.09.2014
Dissertation aus ZZF-Reihe erhält Preis des Historikerverbandes
Auf dem Deutschen Historikertag (23.-26. September 2014) in Göttingen hat Dr. Eva Maria Gajek den Hedwig-Hintze-Preis für die beste Dissertaion in der Geschichtswissenschaft erhalten. Ihre Arbeit über "Imagepolitik im olympischen Wettstreit. Die Spiele von Rom 1960 und München 1972" wurde von ZZF-Direktor Prof. Dr. Frank Bösch betreut und in der ZZF-Reihe "Geschichte der Gegenwart" im Wallstein Verlag publiziert.


28.08.2014
Fußball in der DDR:
Zentrum deutsche Sportgeschichte und ZZF Potsdam untersuchen im Auftrag des DFB die Club-Geschichte des Fußballs im SED-Staat

Der Deutsche-Fußball-Bund lässt erstmals die Geschichte des DDR-Fußballs systematisch erforschen. Dr. Jutta Braun und Michael Barsuhn vom Zentrum deutsche Sportgeschichte (ZdS) in Berlin untersuchen - in Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) - die Organisations- und Klub-Geschichte des Fußballs im Staatssozialismus.


18.08.2014
Mit Twitter-Feed @Mauerfall89 die Friedliche Revolution nacherleben
Gemeinsames Projekt von BStU, ZZF Potsdam und BILD

Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls starten das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF), der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU) und BILD das gemeinsame Twitter-Projekt „Heute vor 25 Jahren" - @Mauerfall89 (https://twitter.com/Mauerfall89).
Ab Dienstag, dem 19. August 2014, erzählt das Projekt – wo immer möglich in Echtzeit – die Ereignisse auf dem Weg zur friedlichen Revolution und zum Mauerfall 1989.


PRESS-RELEASE, 12 February 2014
ZZF Potsdam invites to the Final Conference of the International Joint Research Project
"Physical Violence and State Legitimacy in Late Socialism"

The conference – placed in Berlin, 27 February – 1 March 2014 - addresses the following questions: How did the party- state control violence after Stalin? How did political legitimation change after 1956? To what extent did physical violence disappear from politics? How was physical violence in the private sphere dealt with? Did these changes contribute to the decline of communism?



___ ZZF Potsdam - Presseinformationen 2013 ___

27.11.2013
Dr. Jan Philipp Wölbern erhält 7. Potsdamer Nachwuchswissenschaftler-Preis
Der Potsdamer Nachwuchswissenschaftler-Preis wird in diesem Jahr an Dr. Jan Philipp Wölbern für seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Geschichtswissenschaften verliehen. Oberbürgermeister Jann Jakobs wird die Auszeichnung im Rahmen des Einsteintages der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 29.11.2013 im Potsdamer Nikolaisaal übergeben.

11.09.2013
NS-Ausstellung in der Gedenkstätte Lindenstraße wird eröffnet
Am 12. September 2013 wird die Ausstellung "'Rassenhygiene' und Terror-Justiz. Die Potsdamer Lindenstraße im Nationalsozialismus" eröffnet. Mit der Eröffnung der Ausstellung über den Potsdamer Gerichts- und Haftort in der Zeit des Nationalsozialismus wird die Dauerausstellung im September 2013 vervollständigt. 


18.07.2013
Potsdamer Zentrum für Zeithistorische Forschung hervorragend bewertet
Eine international besetzte, unabhängige Evaluierungskommission der Leibniz-Gemeinschaft hat die Arbeit des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) auf dem Gebiet der deutschen und europäischen Zeitgeschichte als hervorragend bewertet.
30.05.2013

Jetzt Online: Dossier zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR vom 17. Juni 1953
Zum 60. Jahrestag des 17. Juni 1953 hat die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Zusammenarbeit mit dem ZZF Potsdam und Deutschlandradio ein multimediales Online-Dossier zur Vorgeschichte, dem Ablauf und den Folgen des Volksaufstandes erarbeitet: www.bpb.de/152588

08.05.2013
Wie wichtig war Schalck-Golodkowskis "KoKo" für die DDR?

Die Bedeutung des "Bereichs Kommerzielle Koordinierung" für die DDR-Wirtschaft ist in der kommenden Woche am 16. Mai eine gemeinsame Podiumsdiskussion des ZZF Potsdam, der Bundesstiftung Aufarbeitung und des Ch. Links Verlags gewidmet.

22.04.2013
Ursachen der Finanzkrise und der Wandel Europas seit 1989

ZZF-Historiker diskutieren aktuelle zeithistorische Bücher und Filme
Unter Moderation von ZZF-Direktor Frank Bösch diskutieren am 2. Mai 2013 um 18 Uhr im "Historischen Quartett" vier ZZF-Historikerinnen und Historiker in Potsdam neue Bücher, die diese Fragen behandeln.

11.04.2013
Ursula von der Leyen beruft ZZF-Wissenschaftler Rüdiger Hachtmann in unabhängige Historikerkommission

Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit der NS-Diktatur wird erforscht
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann, Projektleiter am ZZF Potsdam, in eine unabhängige Historikerkommission berufen, die die Geschichte des Reichsarbeitsministeriums im Nationalsozialismus erforschen und aufarbeiten soll.
Pressemitteilung beim idw-Informationsdienst Wissenschaft


___ ZZF Potsdam - Presseinformationen 2012 ___

07.02.2013
"Opfer, Täter, Jedermann – 'DDR-Zeitzeugen' im Spannungsfeld von Aufarbeitung, Historisierung und Geschichtsvermittlung", Tagung am 14./15. Februar 2013 in Potsdam

Welche Chancen und Risiken birgt die Arbeit mit 'DDR-Zeitzeugen' in der Geschichtsvermittlung? Über den Einsatz und den Umgang mit Zeitzeugen werden Experten aus Wissenschaft, Bildungspraxis und Medien auf einer interdisziplinären Tagung und Fortbildung mit dem Titel "Opfer, Täter, Jedermann – 'DDR-Zeitzeugen' im Spannungsfeld von Aufarbeitung, Historisierung und Geschichtsvermittlung" in Potsdam diskutieren. Angemeldet haben sich mehr als 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet.

20.12.2012
Heft 3/2012 der "Zeithistorischen Forschungen“ erschienen

Beschäftigt man sich mit Entwürfen und Erfahrungen europäischer Integration besonders in der Phase von 1920 bis 1970, so kommen viele antiliberale Dimensionen zum Vorschein, die den gängigen Narrativen der Europäisierung zuwiderlaufen. Dies ist der Ausgangspunkt des neuen Themenhefts der "Zeithistorischen Forschungen“.

13.12.2012
Relaunch Zeitgeschichte-online

Das vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) seit 2004 angebotene Fachportal "Zeitgeschichte-online“ (ZOL) erscheint seit dem 10. Dezember 2012 auf einer neu gestalteten Website.

5. November 2012
Wo stand die Berliner Mauer?

Kostenlose iPad-App hilft bei der Spurensuche
Die App "Die Berliner Mauer“ der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V. und von Deutschlandradio gibt es pünktlich zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November auch für das iPad – in deutscher und englischer Sprache.

24.9.2012
Neuer Leibniz-Forschungsverbund "Historische Authentizität" gegründet

Beteiligt an dem neuen Forschungsverbund sind 17 Einrichtungen aus drei unterschiedlichen wissenschaftlichen Sektionen. Sprecher ist ZZF-Direktor Prof. Dr. Martin Sabrow.
Medieninfo der Leibniz-Gemeinschaft

12.9.2012
Die Computerisierung der Gesellschaft

Dem Thema "Computerisierung und Informationsgesellschaft" widmet sich die soeben erschienene aktuelle Ausgabe der
Zeitschrift Zeithistorische Forschungen (2/2012).

18.6.2012
Lost in Translation? Europabilder und ihre Übersetzungen

Abschlusstagung des Projektverbundes "Lost in Translation?" am 5. und 6. Juli 2012 im Europasaal des Auswärtigen Amtes in Berlin
Gemeinsam mit dem Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung und der Universität Kassel initiiert das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam eine Tagung zur unterschiedlichen Darstellung und Wahrnehmung von Europa seit dem Ersten Weltkrieg. Die Konferenz bildet den Abschluss des vom Bundesforschungsministerium (BMBF) seit 2009 geförderten Projekts "Lost in Translation? Europabilder und ihre Übersetzungen“.

23.3.2012
Umbrüche in die Gegenwart

Im aktuell erschienenen Heft der Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History" (Ausgabe 1/2012) gehen die Autorinnen und Autoren der Frage nach, welche markanten Ereignisse, Zäsuren und längerfristigen Trends sich etwa in der Umwelt- und Energiepolitk seit den 1970er Jahren aus Sicht der Geschichtswissenschaft ausmachen lassen.

23.2.2012
Christoph Kleßmannn erhält den Bochumer Historikerpreis 2012
"
Preis an den Experten für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Industriezeitalters wird im Rahmen eines Festaktes am 30. März 2012 in Bochum verliehen.

16.2.2012
digita 2012 für Smartphone-App "Die Berliner Mauer
"
Die Smartphone-App "Die Berliner Mauer" wurde am 15. Februar 2012 mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis digita ausgezeichnet. Das Kooperationsprojekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF Potsdam), der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und des Deutschlandradios erhielt den Preis in der Kategorie "Privates Lernen" in der Sparte "über 16 Jahre".

 

 

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).