LanguageSwitcher
   Projekte 2015       Projekte 2014       Projekte 2013       Projekte 2012       Projekte 2011       Projekte 2010       Projekte 2008       Projekte 2006/2007   

Assoziierter Projektverbund: Sozialistische Diktatur als Sinnwelt
Repräsentationen gesellschaftlicher Ordnung und Herrschaftswandel in Ostmitteleuropa in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Projektverbund des ZZF und des Instituts für Zeitgeschichte Prag

Koordination: Pavel Kolář, Rainette Lange

Gefördert von der VolkswagenStiftung

Ziel des Gesamtvorhabens ist es, die Mechanismen der Etablierung, Reproduktion und Auflösung der kommunistischen Herrschaft in Ostmitteleuropa aus einer kulturhistorischen und vergleichenden Perspektive zu untersuchen. Mit dem Rekurs auf die Kategorien „Repräsentationen gesellschaftlicher Ordnung“ und „Herrschaftswandel“ ist beabsichtigt, den Zusammenhang zwischen vordergründig nicht-politischen Vorstellungen von sozialer Ordnung einerseits und der Stabilität bzw. Destabilisierung der staatssozialistischen Parteidiktaturen andererseits auf unterschiedlichen Feldern gesellschaftlichen Handelns zu erläutern. Die Untersuchungen zielen auf den schwer fassbaren Bereich der „vorpolitischen Unterstützung“ (Thaa), auf dem jede Herrschaft fußt: jenen sinnweltlichen Akzeptanzraum, der jenseits der expliziten Ideologiepostulate und offenen Legitimationsstrategien der Herrschaftseliten liegt. Dem Vorhaben liegt somit eine dezidiert politik-, oder noch genauer herrschafts- und legitimationsgeschichtliche Zielsetzung zugrunde.

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).