LanguageSwitcher
   Staff       Mitarbeiter alphabetisch       ehemalige Mitarbeiter   
Prof. Dr. Frank Bösch

Vita | Kontakt | Projekte | Publikationen | Betreute Habilitationen und Doktorarbeiten

Frank Bösch
 

Prof. Dr. Frank Bösch ist Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) Potsdam und Inhaber des Lehrstuhls für deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts an der Universität Potsdam.

Frank Bösch wurde 1969 in Lübeck geboren und studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft an den Universitäten Hamburg und Göttingen.1998-2002 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte Universität Göttingen, wo er mit einer Arbeit über „Die Adenauer-CDU. Anatomie einer interkonfessionellen Sammlungspartei (1945-1969)“ promoviert wurde. 2002-2007 lehrte er als Juniorprofessor am Historischen Institut der Ruhr-Universität Bochum, wo er mit einer Monographie über "Skandale, Politik und Medien im Kaiserreich und viktorianischen Großbritannien" erfolgreich extern evaluiert wurde. Bei seinen längeren Forschungsaufenthalten in England und Irland arbeitete er zudem 2005 als Stipendiat am DHI London. 2007-2011 war er ord. Professor (W3) am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen und Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart". 2011 lehnte er einen Ruf der Universität Köln ab und nahm den Ruf der Universität Potsdam an, der mit der Leitung des ZZF verbunden war.

Die Forschungsschwerpunkte von Bösch liegen erstens in der politischen Sozialgeschichte, wo er Monographien über den Wandel der Vereinskultur ("Das Konservative Milieu", 2002) und der Parteien vorlegte ("Die Adenauer-CDU", 2001; "Macht und Machtverlust", 2002). Zweitens arbeitete er kulturhistorisch über den Wandel von Normen und Politik in Deutschland und Großbritannien im ausgehenden 19. Jahrhundert ("Öffentliche Geheimnisse", 2009). Ein dritter Arbeitsschwerpunkt ist die Mediengeschichte, insbesondere die Beziehung von Medien- und Gesellschaftswandel ("Mediengeschichte", 2011). Derzeit arbeitet er über globale Umbrüche in den 1970er Jahren.


Ehrenamtliche Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gremien:

Stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

Mitglied im Senats- und Bewilligungsausschuss der DFG für Graduiertenkollegs

Stellvertretender Leiter und Mitglied im Lenkungsgremium des Leibniz-Forschungsverbundes "Krisen in einer globalisierten Welt"

Beiratsmitglied im "Haus der Geschichte", Bonn

Beiratsmitglied "Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiet", Bochum

Beirat Stiftung Bundespräsident Theodor Heuss Haus, Stuttgart

 
Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).