LanguageSwitcher
   Staff       Mitarbeiter alphabetisch       ehemalige Mitarbeiter   
Dr. Katja Stopka

Vita | Projekt | Publikationen

a. Monographien
 

Semantik des Rauschens. Über ein akustisches Phänomen in der deutschsprachigen Literatur. München 2005.

 

b. Herausgeberschaft


Rauschen. Seine Phänomenologie und Semantik zwischen Sinn und Störung, hrsg. zus. mit Andreas Hiepko. Würzburg 2001.
 

Populäre Geschichtsschreibung. Zeitgeschichte in der Mediengesellschaft, hrsg. zusammen mit Jan-Holger Kirsch u. Achim Saupe. In: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 6 (2009), H. 3.
 


c. Aufsätze

Healing of the Nation? Die Arbeit der Kommission für Wahrheit und Versöhnung in Südafrika. In: Faust Interdisziplinäre Zeitschrift für Wissenschaftskritik 9 (1998), 4, S. 7.

Negation und Erdgeist. Dialektik im Studierzimmer. In: Faust Interdisziplinäre Zeitschrift für Wissenschaftskritik; 10 (1999) 98/4, S. 7.
Zukunftsmaschinen, Vergangenheitsmaschinen .Zur Entwirklichung von Zeithorizonten bei H.G. Wells und Jean Baudrillard. In: Phänomene der Derealisierung, hrsg. von Stephan Porombka u. Susanne Scharnowski. Wien 1999.

Vom Rauschen umgeben. Poetisch gewonnene Unschärfen technischer Scharfstellungen in Rilkes Dichtung und Kunsttheorie. In: Poetik der Krise. Rilkes Rettung der Dinge in den Weltinnenraum, hrsg. von Hans-Richard Brittnacher, Stephan Porombka, Fabian Störmer. Würzburg 2000.

Autorin verschiedener Artikel in: Das Buchmarktbuch. Der Literaturbetrieb in Grundbegriffen, hrsg. von Erhard Schütz u.a. Reinbek bei Hamburg 2005.

Mitarbeit am Teilband Kinder- und Jugendliteratur der SBZ/DDR (1945-1990) des Handbuchs zur Kinder- und Jugendliteratur, hrsg. von Rüdiger Steinlein u.a. Stuttgart (Frühjahr 2006).

Vernutzt, verstellt, entwendet. Vom ‚ungebührlichen’ Umgang des Lesers mit den Büchern. In: Verbergen, überschreiben, zerreißen: Die Schicksale der Bücher, hrsg. von Mona Körte und Cornelia Ortlieb. Berlin 2007

Geschichte und Geschichten. Erzählen in der Historie. In: 22 Arten, eine Welt zu schaffen. Erzählen als Universalkompetenz (Funkkolleg), hrsg. von Alf Mentzer und Ulrich Sonnenschein. Frankfurt a.M. 2008

Vertriebene Erinnerung. Transgenerationale Nachwirkungen von Flucht und Vertreibung im literarischen Gedächtnis In: Keiner kommt davon. Zeitgeschichte in der Literatur nach 1945, hrsg. von Wolfgang Hardtwig und Erhard Schütz. Göttingen 2008

Einführung in die Debatte „Akademische“ Zeitgeschichte – Texte und Kontexte (zusammen mit Jan-Holger Kirsch und Achim Saupe): In: Populäre Geschichtsschreibung. Zeitgeschichte in der Mediengesellschaft. Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 6 (2009), H. 3

Zeitgeschichte, Literatur und Literaturwissenschaft. In: Docupedia –Zeitgeschichte. Begriffe, Methoden und Debatten der zeithistorischen Forschung. 11.02.2010 http://docupedia.de/zg/Literaturwissenschaft

Eine 'andere' Geschichte. Ästhetische Geschichtsalternativen im Reflexionshorizont von historischer und erinnerungskultureller Identität. Christoph Ransmayrs Morbus Kitahara. In: Triëdere - Zeitschrift für Theorie und Kunst. Heft 2/2010

Archiv der Poeten. Eine Anthologie zur Geschichte des lyrischen Sprechens – und der Aufnahmetechnik. In: Geschichte und Politik des Klangs im 20. Jahrhundert / History and Politics of Sound in the Twentieth Century" Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History 7(2011), H.2. Mai 2011

Fiktive Zeitgeschichten. Ein Plädoyer für eine historiographische Annäherung an die Literatur. In: Der historische Roman zwischen Kunst, Ideologie und Wissenschaft, hrsg. von Ina Ulrike Paul und Richard Faber, erscheint Würzburg (Königshausen & Neumann) 2011

‚Beobachtete Beobachter’. Literarische Derealisierungstendenzen von Kriegsperspektiven. Am Beispiel der Journalistenromane Die Fälschung von Nicolas Born und Das Handwerk des Tötens von Norbert Gstrein. In: Kriegsdiskurse in Literatur und Medien nach 1989, hrsg. von Carsten Gansel und Heinrich Kaulen. Göttingen 2011

Verklärung und Verstörung. Phonographien des Rauschens in der Literatur um 1800 und um 1900. In: Phono-Graphien. Akustische Wahrnehmung in der deutschsprachigen Literatur von 1800 bis zur Gegenwart, hrsg. von Marcel Krings. Würzburg 2011
 


d. Vorträge (Auswahl)


Zeitgeschichte und Literaturwissenschaft. Workshop: Figurations et faits dans les récits narratifs de langue allemande (XXe-XXIe siècles) – Partie I // Workshop zum Thema “Fakten und Fiktionen“. Université Paul Verlaine – Metz - UFR Lettres et Langues. Donnerstag, 14. Oktober und Freitag, 15. Oktober 2010

Ein Plädoyer für eine vernetzte Bibliothek. Podiumsdiskussion „Eine Google Weltbibliothek: Demokratisierung oder Raubzug?". Veranstaltet von der Universität Innsbruck und dem Literaturhaus am Inn, 22. November 2010
Referat (pdf)
 

Emotionalisierung durch Digitalisierung? Lebensgeschichtliche Interviews und handlungsorientiertes Lernen. Konferenz: Medialisierungsformen des (Auto-)biographischen und ihre Kommunikationskontexte. Sektion Biographieforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) an der Universität Hamburg. 2.-4.12.2011

Gestaltungen sekundärer Zeugenschaft in postmemorialer Literatur. Internationale Tagung: Der Nationalsozialismus und die Shoah in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. an der Universität Lübeck. 3.-5.11.2011

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).