LanguageSwitcher

Stellenangebote | Praktika

 




  

 

Am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) ist zum 1.2.2017 eine drittmittelfinanzierte Stelle für

 

1 wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Doktorand/in)

 

im Projekt „Freiwilligkeit vor Ort zwischen Spätsozialismus und liberalem Kapitalismus: Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland und Ostmitteleuropa, 1980-2000 (Teilprojekt DDR/Ostdeutschland)“ in der TV-L Entgeltgruppe E 13 (65 %) zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis ist bis zum 31.1.2020 befristet.


Das im Rahmen des D-A-CH Verfahrens von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Österreichischen Fonds für die Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF) finanzierte internationale Projekt untersucht anhand von Freiwilligen Feuerwehren in kleinen Städten und ihrem ländlichen Umland die Bedeutung des freiwilligen Engagements für sozialen und politischen Wandel in der Spätphase staatssozialistischer Diktaturen, während des politischen Umbruchs um 1989 und im ersten Jahrzehnt der postkommunistischen Transformationen in der DDR/Ostdeutschland, der ČSSR/Tschechischen Republik, Slowenien und Serbien und wird gemeinsam von Prof. Dr. Thomas Lindenberger, ZZF Potsdam/Universität Potsdam, und Prof. Dr. Philipp Ther, Institut für Osteuropäische Geschichte, Universität Wien geleitet.

Auf der zu besetzenden Stelle ist in Verbindung mit der Anfertigung einer Dissertation das Teilprojekt zu DDR/Ostdeutschland anhand der Region Meißen in Sachsen zu bearbeiten.

Nähere Informationen über das Projekt sind auf Nachfrage erhältlich von Thomas Lindenberger (lindenberger@zzf-potsdam.de).


Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Geschichte oder einer gesellschaftswissenschaftlichen Nachbardisziplin mit zeithistorischen Studienschwerpunkten

  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Geschichte nach 1945, insbesondere der Geschichte der DDR und Ostdeutschlands, Kenntnisse der Zeitgeschichte Ostmitteleuropas unter dem Kommunismus, sowie der Methoden und Fragestellungen der Alltags- und Mikrogeschichte

  • gute Englischkenntnisse

  • Interesse an intensiver Teamarbeit

  • Bereitschaft zur Vertretung des Forschungsgegenstands in der Fachöffentlichkeit.

 

 

Das Zentrum für Zeithistorische Forschung ist ein Forschungsinstitut zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte und Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL). Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen.

 

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Das ZZF verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern.

 

 

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per E-mail (PDF-Dokumente) mit der Kennziffer WM 01-2017 bis zum 20.12.2016 an:

 

Verwaltungsleiterin Frau Ursula Schulz (schulz@zzf-potsdam.de).

 

 

Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 2. KW 2017 statt.

 

 

Ausschreibung 1 wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (pdf)


 


Am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam sind voraussichtlich zum 1. Februar 2017



4 Stellen einer studentischen bzw. wissenschaftlichen (B.A.) Hilfskraft (w/m)


in der Abteilung 1, „Kommunismus und Gesellschaft“ (Ltg. Dr. Jens Gieseke, Prof. Dr. Thomas Lindenberger) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von jeweils 9,5 Stunden zu besetzen. Die Bezahlung erfolgt zum ortsüblichen Tarif.


Aufgaben (für alle 4 Stellen):

Literaturrecherche- und Beschaffung im Großraum Berlin-Potsdam, Unterstützung von Forschungs- und Editionsarbeiten, organisatorische Aufgaben

Anforderungen (für alle 4 Stellen):
B.A.- oder M.A.-Studium in der Geschichte mit Schwerpunkt Zeitgeschichte oder einer Nachbardisziplin mit Schwerpunkt Zeitgeschichte sowie Interesse an der deutschen und internationalen Geschichte des Kommunismus; sehr gut englische Sprachkenntnisse; Bereitschaft zur Teamarbeit

Zu Stelle 1: Unterstützung der Leitung der Abteilung „Kommunismus und Gesellschaft“
Ein besonderer Schwerpunkt wird hier die Durchführung einer im Jahr 2017 durchzuführendenden öffentlichen Vortragsreihe zur Geschichte des Kommunismus darstellen. Erwartet werden Organisationstalent, eigenständige Erledigung von Korrespondenz und Terminabsprachen (auch auf Englisch) und Bereitschaft zu Abendterminen.

Zu Stelle 2: Unterstützung des Abteilungsleiters Prof. Dr. Thomas Lindenberger
Schwerpunkt ist hier die Unterstützung der Forschungs-, Lehr- und Leitungstätigkeit. Er wünscht ist ein Interesse an ostmittel- und osteuropäischer Zeitgeschichte und entsprechende Sprachkenntnisse.

Zu Stelle 3
in der Projektgruppe „Freiwilligkeit vor Ort zwischen Spätsozialismus und liberalem Kapitalismus: Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland und Ostmitteleuropa, 1980-2000 (Teilprojekt DDR/Ostdeutschland)“ (Dr. Ana Kladnik, Prof. Dr. Thomas Lindenberger, N.N.)


Schwerpunkt ist hier die Unterstützung eines am 1. Februar beginnenden aus DFG-Mitteln finanzierten, dreijährigen Projekts zur Bedeutung der Freiwilligkeit im Transformationsprozess in Zentraleuropa (DDR/Ostdeutischland, CSSR/Tschechien; Jugoslawien/Slowenien, Ser bien) von 1980 bis 2000. Erwünscht sind das Interesse an der Zeitgeschichte der Untersuchungsregion und insbesondere entsprechende Sprachkenntnisse.

Zu Stelle 4
in der Projektgruppe „Die lange Geschichte der ‚Wende’. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989“
Nähere Informationen siehe hier.


Interessierte können sich gerne auf eine, mehrere oder alle ausgeschriebenen Stellen bewerben.
Die Auswahlgespräche werden voraussichtlich in der 2. und 3. Kalenderwoche 2017 stattfinden. Die Bewerbung von Frauen ist besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre Bewerbung (auf eine oder mehrere der Stellen) richten Sie bitte mit einer Studienbescheinigung, einem Lebenslauf und einer Übersicht besuchter Lehrveranstaltungen in einem pdf-Dokument bis zum 20. 12. 2016 an:


Zentrum für Zeithistorische Forschung
z.Hd. Theresa Thaller
thaller@zzf-potsdam.de

Ansprechpartnerin und Kontakt:
Theresa Thaller
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Am Neuen Markt 1 | 14467 Potsdam
thaller@zzf-potsdam.de




Am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer

studentischen Hilfskraft (w/m)

in der Projektgruppe „Die lange Geschichte der ‚Wende’. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989“ in der Abteilung 1 „Kommunismus und Gesellschaft“ zu besetzen. Die Arbeitszeit beträgt 9,5 h/Woche. Die Bezahlung erfolgt zum ortsüblichen Tarif.

Das Projekt zielt darauf, über die Zäsur von 1989/90 hinweg den gesellschaftlichen Wandel zu rekonstruieren, der die friedliche Revolution und die anschließende Transformation ermöglicht und geprägt hat. Die Spannungen und Dynamiken ostdeutscher Lebenswelten im Systemwechsel werden von Mitte der 1970er Jahre bis zum Anfang der 2000er Jahre in vier Lokal – bzw. Mikrostudien am Beispiel des Wohnens, lokaler politischer Kultur, Bildung und Konsum untersucht. Das Projekt kombiniert klassische Quellenarbeit mit Oral History und der Sekundäranalyse sozialwissenschaftlicher Daten.

Ihre Aufgaben sind u. a.:

  • Textredaktion
  •  Literaturbeschaffung, Recherchen, Bibliografieren
  • Unterstützung bei der Erfassung und Aufbereitung des Forschungsmaterials
  • Unterstützung bei wissenschaftlichen Veranstaltungen im ZZF


Anforderungen:

  • mind. zwei abgeschlossene Hochschulsemester, möglichst B. A.
  • Studium der Geschichtswissenschaften oder einer dem Kontext des Forschungsprojektes entsprechenden benachbarten Disziplin (z. B. Soziologie) 
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (weitere Sprachkenntnisse aus dem Themenfeld der Abteilung sind willkommen)
  • überdurchschnittliches zeithistorisches Interesse und entsprechende Studienleistungen
  • Erfahrung im Umgang mit statistischen Daten erwünscht, aber nicht

Voraussetzung:
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (kurzes Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse), einer Übersicht besuchter Lehrveranstaltungen und einer Seminararbeit aus dem bisherigen Studium richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 20. Dezember 2016 an:
schroeter@zzf-potsdam.de

Ansprechpartner und Kontakt:
Anja Schröter
Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam
schroeter@zzf-potsdam.de

 

Ausschreibung ZZF Potsdam Studentische Hilfskraft (m/w) vom 02.12.2016 (pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).