LanguageSwitcher
   Staff       Mitarbeiter alphabetisch       ehemalige Mitarbeiter   
Prof. Dr. Frank Bösch

Vita | Kontakt | Projekte | Publikationen | Betreute Habilitationen und Doktorarbeiten

Bücher: Monographien

  1. Mediengeschichte. Vom asiatischen Buchdruck zum Fernsehen, Frankfurt u.a. 2011 (Reihe „Historische Einführungen“ im Campus-Verlag).
      a) englische Übersetzung: Media and Historical Change: Germany in International Perspective, 1400-2000, i. E. Oxford/New York (Berghahn Books) 2015.
    [Die transnational ausgerichtete Studie untersucht für die westliche Welt und China/Japan, in welcher Beziehung mediale und gesellschaftliche Wandlungsprozesse seit der Erfindung des Buchdruckes standen] Infos Rezensionen
  2. Öffentliche Geheimnisse. Skandale, Politik und Medien in Deutschland und Großbritannien 1880-1914, München (Oldenbourg Verlag) 2009, 527 S.
    [Auf breiter Archivbasis wird anhand von Skandalen vergleichend analysiert, wie sich gesellschaftliche Normen und die politische Kultur mit dem Aufkommen von Massenmedien und investigativem Journalismus wandelten] Infos Rezensionen
  3. Das konservative Milieu. Vereinskultur und lokale Sammlungspolitik in ost- und westdeutschen Regionen (1900-1960), Göttingen 2002 (Wallstein-Verlag), 272 S.
    [Am Beispiel der lokalen Vereinskultur von Celle und Greifswald wird sozialhistorisch erklärt, wie lokale Vorfeldorganisation konservative Ideen und Vergemeinschaftungen in der Weimarer Demokratie, Nationalsozialismus und DDR/BRD tradierten] Infos
  4. Macht und Machtverlust: Die Geschichte der CDU, Stuttgart/ München 2002 (DVA), 311 S.
    [Eine Gesamtgeschichte der CDU von den Anfängen bis zur Gegenwart, die zugleich systematisch nach der Entwicklung von Politikstilen, Programmatiken, Finanzen, Vorfeldorganisation und Frauen in der Partei fragt]
  5. Die Adenauer-CDU. Gründung, Aufstieg und Krise einer Erfolgspartei (1945-1969), Stuttgart/ München 2001 (DVA), 587 S.
    [Eine archivgestützte Parteianalyse, die anhand der CDU sozialgeschichtlich der Frage nachgeht, wie der politische Katholizismus in der frühen Bundesrepublik mit protestantischen Strömungen interagierte]

 

Herausgeberschaften

  1. The Energy Crises of the 1970s. Anticipations and Reactions in the Industrialized World [Special Issue: Historical Social Research / Historische Sozialforschung (HSR) 39.4 (2014), 292 S.] (mit Rüdiger Graf)
  2. Außenpolitik im Medienzeitalter. Vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Göttingen 2013 (Wallstein-Verlag) (Hg. zus. mit Peter Hoeres). Infos
  3. Jenseits der Kirche. Die Öffnung religiöse Räume seit den 1950er Jahren, Göttingen 2013 (Wallstein-Verlag) (Hg. zus. mit Lucian Hölscher). Infos
  4. Zeitgeschichte. Konzepte und Methoden, Göttingen 2012 (Vandenhoeck) (Hg. mit Jürgen Danyel).
  5. Europabilder im 20. Jahrhundert. Entstehungen an der Peripherie, Göttingen 2012 (Wallstein-Verlag).
  6. Medialisierte Ereignisse. Performanz, Inszenierung und Medien seit dem 18. Jahrhundert, Frankfurt/M. u.a. (Campus-Verlag), September 2010. Infos
  7. Kirche - Medien - Öffentlichkeit. Transformationen kirchlicher Selbst- und Fremddeutungen seit 1945, Göttingen 2009 (Wallstein-Verlag) (Hg. mit Lucian Hölscher), 271 S. Infos
  8. Public History. Darstellungen des Nationalsozialismus jenseits der Geschichtswissenschaft, Frankfurt u.a. 2009 (Campus-Verlag) (Hg. mit Constantin Goschler), 291 S. Infos
  9. Cultural History of Politics, London (Routledge) 2008 (Themenband der European Review of History 15.6., (Hg. mit Norman Domeier).
  10. Journalist as Political Actors. Transfers and Interactions between Britain and Germany since the late 19th Century, Augsburg 2008 (Hg. mit Dominik Geppert). Infos
  11. Die Massen bewegen. Medien und Emotionen in der Moderne, Frankfurt 2006 (Campus-Verlag) (Hg. zus. mit Manuel Borutta). Infos
  12. Medialisierung und Demokratie im 20. Jahrhundert, Göttingen 2006 (Wallstein-Verlag) (Hg. zus. mit Norbert Frei). Infos

Mitherausgeber der Fachzeitschrift „Zeithistorische Forschungen“, der Reihe „Geschichte der Gegenwart“ (Wallstein- Verlag), der Reihe „Zeithistorischen Studien“ (Böhlau-Verlag), der „Historischen Einführungen“ (Campus-Verlag)  und des „Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte“. Infos

 

Artikel

2014/im Erscheinen

 

  1. Energy Diplomacy: Germany, the Soviet Union and the Oil Crisis, in: Historical Social Research 39.4 (2014), S. 165-185.
  2. Reacting to Anticipations: Energy Crisis and Energy Policy in the 1970s. An Introduction, in: Historical Social Research 39.4 (2014), S. 7-22 [mit Rüdiger Graf]
  3. Grenzen der Individualisierung: Soziale Einpassungen und Pluralisierungen in den 1970/80er Jahren, in: Thomas Großbölting u.a. (Hg.), Nach der Moderne? Italien und die Bundesrepublik Deutschland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, i. E. Berlin 2014.
    1. italienische Übersetzung: Limiti della individualizzazione. Adattamenti sociali e pluralizzazioni negli anni 1970-1980, in: Thomas Großbölting/Massimiliano Livi/Carlo Spagnolo (Hg.), L'avvio della società liquida? Il passaggio degli anni Settanta come tema per la storiografia tedesca e italiana (Annali dell’Istituto storico Italo germanico in Trento, Quaderni, 91), Bologna 2014, S. 145-168.
  4. Kommunikative Netzwerke. Zur glokalen Formierung sozialer Bewegungen am Beispiel der Anti-Atomkraftproteste, in: Jürgen Mittag/Helke Stadtland (Hg.), Theoretische Ansätze und Konzepte der Forschung über soziale Bewegungen in der Geschichtswissenschaft, Essen 2014, S. 149-166.
  5. Zweierlei Krisendeutungen: Amerikanische und bundesdeutsche Perspektivierungen der 1970er Jahre, in: Neue Politische Literatur 58 (2014), H. 1, S. 217-230.
  6. Energy Diplomacy: Germany, the Soviet Union and the Oil Crisis, i.E. in: Historical Social Research 2014.
  7. Medien und Religion, in: Volkhard Krech/Lucian Hölscher (Hg.): Handbuch Religionsgeschichte des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum (Band 6 des Handbuchs der Religionsgeschichte im deutschsprachigen Raum, hg. von Peter Dinzelbacher), i. E. Paderborn 2014. [45 S.]

 

2013

 

  1. Die Spiegel-Affäre und das Ende der Ära Adenauer, in: Hauke Janssen (Hg.), Die Spiegel-Affäre. Ein Skandal und seine Folgen, München 2013, S. 215-230.
  2. Jenseits der Kirche. Raum und Religion in der Moderne, in: Frank Bösch/Lucian Hölscher (Hg.), Jenseits der Kirche. Die Öffnung religiöser Räume seit den 1950er Jahren, Göttingen 2013, S. 7-29 (mit Lucian Hölscher).
  3. Der Ankläger. Erzberger und die Kolonialpolitik im frühen 20. Jahrhundert, in: Haus der Geschichte Badem-Württemberg (Hg.): Matthias Erzberger. Ein Demokrat in Zeiten des Hasses, Karlsruhe 2013, S. 47-71.
  4. Verwandlungen des sozialistischen Raums: Papst Johannes Paul II. in Polen 1979, in: Frank Bösch/Lucian Hölscher (Hg.), Jenseits der Kirche. Die Öffnung religiöser Räume seit den 1950er Jahren, Göttingen 2013, S. 149-176.
  5. Im Bann der Öffentlichkeit? Der Wandel der Außenpolitik im Medienzeitalter, in: Frank Bösch/Peter Hoeres (Hg.), Außenpolitik im Medienzeitalter. Vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Göttingen 2013, S. 7-38 (mit Peter Hoeres).

 

2012

 

  1. Entstehung an der Peripherie: Europavorstellungen im 20. Jahrhundert, in: Frank Bösch/Florian Greiner/Ariane Brill (Hg.), Europabilder im 20. Jahrhundert. Entstehungen an der Peripherie, Göttingen 2012, S. 7-24.
  2. Parlamente und Medien. Deutschland und Großbritannien seit dem späten 19. Jahrhundert, in: Andreas Schulz, Andreas Wirsching (Hg.), Parlamentarische Kulturen in Europa - das Parlament als Kommunikationsraum, Düsseldorf 2012, S. 371-388.
  3. Zwischen Technikzwang und politischen Zielen: Wege zur Einführung des privaten Rundfunks in den 1970/80er Jahren, in: Archiv für Sozialgeschichte 52 (2012), S. 191-210.
    1. gekürzte Fassung: Vorreiter der Privatisierung. Die Einführung des kommerziellen Rundfunks, in: Norbert Frei/Dietmar Süß (Hg.), Privatisierung. Idee und Praxis seit den 1970er Jahren, Göttingen 2012, S. 88-107.
  4. Umbrüche in die Gegenwart. Globale Ereignisse und Krisenreaktionen um 1979, in: Zeithistorische Forschungen 9.1 (2012), S. 8-32.
  5. Transnational and Global Perspectives as Travelling Concepts in the Study of Culture, in: Birgit Neumann/Ansgar Nünning (Hg.), Travelling Concepts for the Study of Culture (=Concepts for the Study of Culture 2), Göttingen 2012, S. 371-388 (mit Hubertus Büschel).
  6. Mediengeschichte, in: Frank Bösch/Jürgen Danyel (Hg.), Zeitgeschichte. Konzepte und Methoden, Göttingen 2012, S. 370-390 (mit Anette Vowinkel). Online in: Docupedia-Zeitgeschichte.
  7. Das Nahe so fern. Die Lebenswelt als Herausforderung der Zeitgeschichtsschreibung, in: ZeitRäume. Potsdamer Almanach 2011, Berlin 2012, S. 73-89.

 

2011

 

  1. Kirchen, Religion und Medienmärkte. Interaktionen und Transformationen in der bundesdeutschen Geschichte, in: Michael Hochgeschwender, Bernhard Löffler (Hg.), Religion, Moral und liberaler Markt: Politische Ökonomie und Ethikdebatten vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bielefeld 2011, S. 263-282.
  2. Medien im Nationalsozialismus: Transnationale Perspektiven, in: GWU 62 (2011), S. 517-529. PDF
  3. Gammelfleisch und Sozialismus. Upton Sinclairs The Jungle (1906) als reale Fiktion, in: Dirk van Laak (Hg.), Literatur, die Geschichte schrieb, Göttingen 2011, S. 131-146.
  4. Moving History: Fictional Films and the Nazi past in Germany since the late 1970s, in: Sylvia Paletschek (Hg.), Popular Historiographies in the 19th and 20th Century, Oxford  2011, S. 103- 120.
  5. Mediengeschichte der Moderne: Zugänge, Befunde und deutsche Perspektiven, in: Bohemia 51.1 (2011), S. 21-40. PDF
    1. tschechische Übersetzung: Novodobé dějiny médií. Přístupy, zjištění a německá perspektiva, in: Studia Territorialia 8 (2013), H. 1-2, S. 31-52.
  6. Spätviktorianische Präfigurationen und die Gewalt im 20. Jahrhundert: Joseph Conrad, The Heart of Darkness (1899), in: Uffa Jensen u.a. (Hg.), Gewalt und Gesellschaft. Klassiker modernen Denkens neu gelesen, Göttingen 2011.
  7. Kampf um Normen. Skandale in historischer Perspektive, in: Christer Petersen/Kristin Bulkow (Hg.), Skandale: Strukturen und Strategien öffentlicher Aufmerksamkeitserzeugung, Wiesbaden 2011, S. 29-48.

 

2010

 

  1. Medien als Katalysatoren der Wende? Die DDR, Polen und der Westen 1989, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 59 (2010), S.459-471 [gekürzte Fassung in: Spiegel der Forschung 26.2 (2009), S. 30-39].
  2. Die Religion der Öffentlichkeit. Plädoyer für einen Perspektivwechsel in der Kirchen- und Religionsgeschichte, in: Zeithistorische Forschungen 7.3. (2010), S. 447-453.
  3. Entgrenzte Geschichtsbilder? Fernsehen, Film und Holocaust in Europa und den USA 1945-1980, in: Ute Daniel/Axel Schildt (Hg.), Massenmedien im Europa des 20. Jahrhunderts, Köln 2010, S. 413- 437.
  4. Ereignisse, Performanz und Medien in historischer Perspektive, in: Frank Bösch/Patrick Schmidt (Hg.), Medialisierte Ereignisse. Performanz, Inszenierung und Medien seit dem 18. Jahrhundert, Frankfurt/M. u.a. 2010, S. 7-30.
  5. Europäische Medienereignisse, in: "Europäische Geschichte Online", ca. 18 S.

 

2009

 

  1. In Defence of the Taxpayers: Korruptionspraktiken und -wahrnehmungen im edwardianischen Großbritannien, in: Jens Ivo Engels/Andreas Fahrmeier/Alexander Nützenadel (Hg.), Geld - Geschenke - Politik. Korruption im neuzeitlichen Europa (Beiheft Historische Zeitschrift 48), München 2009, S. 175-201.
  2. Die Kirchen im öffentlichen Diskurs, in: Frank Bösch/Lucian Hölscher (Hg.), Kirche - Medien - Öffentlichkeit. Transformationen kirchlicher Selbst- und Fremddeutungen seit 1945, Göttingen 2009, S. 7-32 (mit Lucian Hölscher).
  3. Die 'Rosinenbomber'. Ikonen der Westintegration, in: Stiftung Haus der Geschichte (Hg.), Bilder im Kopf. Ikonen der Zeitgeschichte, Bonn 2009, S. 98- 107.
  4. Der Nationalsozialismus und die deutsche Public History, in: Frank Bösch/Constantin Goschler (Hg.), Public History. Darstellungen des Nationalsozialismus jenseits der Geschichtswissenschaft, Frankfurt u.a. 2009, S. 7-23 (mit Constantin Goschler).
  5. Der Nationalsozialismus im Dokumentarfilm: Geschichtsschreibung im Fernsehen, 1950-1990, in: Frank Bösch/Constantin Goschler (Hg.), Public History. Darstellungen des Nationalsozialismus jenseits der Geschichtswissenschaft, Frankfurt u.a. 2009, S. 52-76.
  6. Journalisten als Historiker: Die Medialisierung der Zeitgeschichte, in: Vadim Oswalt/Hans-Jürgen Pandel (Hg.), Geschichtskultur. Die Anwesenheit von Vergangenheit in der Gegenwart, Schwachbach 2009, S. 47-62.

 

2008

 

  1. Cultural History of Politics: Concepts and Debats, in: European Review of History 15.6 (2008), S. 577-586 (mit Norman Domeier).
  2. Das Zeremoniell der Kaisergeburtstage (1871-1918), in: Andreas Biefang/Hans Epkenhans/Klaus Tenfelde (Hg.), Das politische Zeremoniell im deutschen Kaiserreich, Düsseldorf 2008, S. 53-76.
  3. ”Are we a cruel nation?" Colonial Practices, Perceptions and Scandals in Germany and Britain (1885-1914), in: Dominik Geppert/Robert Gerwarth (Hg.), Wilhelmine Germany and Edwardian Britain - Cultural Contacts and Transfers, Oxford 2008, S. 115-140.
  4. Die Krise als Chance: Die Neuformierung der Christdemokraten in den siebziger Jahren, in: Konrad Jarausch (Hg.), Das Ende der Zuversicht? Die Strukturkrise der 1970er Jahre als zeithistorische Zäsur, Göttingen 2008, S. 288-301.
  5. Die Intellektuellen und die Pressefreiheit in der frühen Bundesrepublik, in: Dominik Geppert/Jens Hacke (Hg.), Streit um den Staat. Intellektuelle Debatten in der Bundesrepublik, 1960-1980, Göttingen 2008, S. 78-99.
  6. Grenzen des „Obrigkeitsstaates“. Medien, Politik und Skandale im Kaiserreich, in: Sven Oliver Müller/Cornelius Torp (Hg.), Das deutsche Kaiserreich in der Kontroverse (Fs. für Hans- Ulrich Wehler zum 75. ), Göttingen 2008, S. 136-152
    1. französische Übersetzung: Limites de l’Etat autoritaire. Médias, politique et scandales dans l’empire, in: Jörg Requate (Hg.), Das 19. Jahrhundert als Mediengesellschaft, München 2009.
  7. Transnationale Trauer und Technikkritik? Der Untergang der Titanic, in: Friedrich Lenger/Anskar Nünning (Hg.), Medienereignisse in der Moderne, Darmstadt 2008, S. 79-94.
    1. ungarische Übersetzung: "Nemzetek feletti gyász és technikakritika. A Titanic elsüllyedése" in: ME.DOK/média – történet – kommunikáció 2010.4, S. 17-31.
  8. Geschichte mit Gesicht. Zur Genese des Zeitzeugens in Holocaust-Dokumentationen seit den 1950er Jahren, in: Rainer Wirtz/Thomas Fischer (Hg.), Alles authentisch? Popularisierung der Geschichte im Fernsehen, Konstanz 2008, S. 51-72.

 

2007

 

  1. Germany's Christian Democrats: Survivors in a Secular Society, in: Kay Lawson/Peter H. Merkl (Hg.), When Parties Prosper. The Uses of Electoral Success, London 2007, S. 141-160.
  2. Film, NS-Vergangenheit und Geschichtswissenschaft , Von "Holocaust" zu "Der Untergang", in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 55.1. (2007), S. 1-32. PDF
    1. erweiterte englische Version: Moving History: Fictional Films and the Nazi past in Germany since the late 1970s, in: Sylvia Paletschek (Hg.), Popular Historiographies in the 19th and 20th Century, Oxford 2011.
  3. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU), in: Frank Decker/Viola Neu (Hg.), Handbuch der deutschen Parteien, Opladen 2007, S. 201- 219.
  4. Mediengeschichte im 20. Jahrhundert. Neue Forschungen und Perspektiven, in: Neue Politische Literatur 52 (2007), S.409-429 [Forschungsbericht]. PDF
  5. Die Spiegel-Affäre, in: Petra Rösgen (Red.): Skandale in Deutschland nach 1945, Bielefeld 2007, S. 58-67 .
  6. Das 20. Jahrhundert als Zeitalter der Medialisierung, in: Norbert Frei (Hg.), Was heißt und zu welchem Ende studiert man Geschichte des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2007, S. 212-217.

 

2006

 

  1. A Margin at the Centre. The Conservatives in Lower Saxony between Kaiserreich and Federal Republic, in: Neil Gregor/ Nils Roemer/ Mark Roseman (Hg.), German History from the Margins, Bloomington 2006, S. 127-145.
  2. Konrad Adenauer und das Kanzleramt, in: Konrad R. Müller/ Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Hg.), Die Bundeskanzler und ihre Ämter, erscheint Heidelberg 2006, S. 8- 25.
  3. Holokaust mit “K”. Audiovisuelle Narrative in neueren Fernsehdokumentationen, erscheint in: Gerhard Paul (Hg.): Visual History. Die Historiker und die Bilder, Göttingen 2006, S. 326-342.
  4. Medien und Emotionen: Historische Perspektiven, in: Frank Bösch/ Manuel Borutta (Hg.), Medien und Emotionen. Zur Geschichte ihrer Beziehung seit dem 19. Jahrhundert, erscheint Frankfurt 2006, S. 13-41 (mit M. Borutta).
  5. Disziplinierung der Gefühle? Krieg und Film im 20. Jahrhundert, in: Frank Bösch/ Manuel Borutta (Hg.), Medien und Emotionen. Zur Geschichte ihrer Beziehung seit dem 19. Jahrhundert, Frankfurt 2006, S. 217-240.
  6. Ambivalenzen der Medialisierung. Eine Einführung, in: Frank Bösch/Norbert Frei (Hg.), Medialisierung und Demokratie im 20. Jahrhundert, Göttingen 2006, S. 7-24 (mit Norbert Frei).
  7. Katalysator der Demokratie? Presse und Politik vor 1914, in: Frank Bösch/Norbert Frei (Hg.), Medialisierung und Demokratie im 20. Jahrhundert, Göttingen 2006, S. 25-47.
  8. Volkstribune und Intellektuelle. W.T. Stead, Harden und die Transformation des politischen Journalismus in Großbritannien und Deutschland, in: Clemens Zimmermann (Hg.), Politischer Journalismus, Öffentlichkeiten, Medien im 19. und 20. Jahrhundert, Ostfildern 2006, S. 99-120.
  9. Politische Skandale in Deutschland und Großbritannien, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 7 (2006), S. 25-32.

 

2005

 

  1. Militante Geselligkeit. Formierungsformen der bürgerlichen Vereinswelt zwischen Revolution und Nationalsozialismus, in: Wolfgang Hardtwig (Hg.), Politische Kultur in der Zwischenkriegszeit 1918-1939 (Sonderheft Geschichte und Gesellschaft 21), Göttingen 2005, S. 151-182. PDF
  2. Krupps „Kornwalzer“. Formen und Wahrnehmungen von Korruption im Kaiserreich, in: Historische Zeitschrift 270 (2005), S. 337-379. PDF
  3. Zwischen Politik und Populärkultur. Deutsche und britische Printmedien im 19. Jahrhundert, in: Archiv für Sozialgeschichte 45 (2005), S. 549-585 [Forschungsbericht].
  4. Der eigensinnige Kinobesucher: Zuschauerreaktionen seit Entstehung des Filmes, in: SOWI 35 Heft 4 (2005) – Themenheft „MedienAneignungen“ (hg. von Alf Lüttke/Philipp Müller), S. 6-15.
  5. Die Zeitungsredaktion, in: Alexa Geisthövel/Habbo Knoch (Hg.), Orte der Moderne. Erfahrungswelten des 19. und 20. Jahrhunderts, Frankfurt 2005, S.71-80.
  6. Die Vorsitzenden der CDU. Sozialisation und Führungsstil, in: Daniela Forkmann/Michael Schlieben (Hg.), Die Parteivorsitzenden der Bundesrepublik Deutschland 1949-2005, Wiesbaden 2005, S. 23-63 (zus. mit Ina Brandes)
  7. Oppositionszeiten als Motor der Parteireform? Die CDU nach 1969 und 1998 im Vergleich, in: Josef Schmid/Udo Zolleis (Hg.), Zwischen Anarchie und Strategie. Der Erfolg von Parteiorganisationen, Wiesbaden 2005, S. 172-185.

 

2004

 

  1. Das Private wird politisch: Die Sexualität des Politikers und die Massenmedien des ausgehenden 19. Jahrhunderts, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 52 (2004), S. 781-801.
  2. Zeitungsberichte im Alltagsgespräch: Mediennutzung, Medienwirkung und Kommunikation im Kaiserreich, in: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung 49 (2004), S. 319-336.
  3. Am Ende einer Illusion: Mediale Kontrollverluste in der frühen Bundesrepublik und DDR, in: Lorenz Engell/Bernhard Siegert/Joseph Vogl (Hg.), 1950 (= Archiv für Mediengeschichte 4, 2004), Weimar 2004, S. 195- 205
  4. Historische Skandalforschung als Schnittstelle zwischen Medien-, Kommunikations- und Geschichtswissenschaft, in: Fabio Crivellari/ Kay Kirchmann/ Marcus Sandl/Rudolf Schlögl (Hg.), Die Medien der Geschichte. Historizität und Medialität in interdisziplinärer Perspektive, Konstanz 2004, S. 445-464.
  5. „Berlusconi von links“? Die Medien der SPD in historischer Perspektive, in: Archiv für Sozialgeschichte 44 (2004) S. 501-508 [Forschungsbericht].
  6. Meinungsforscher, Werber, Professoren. Die Professionalisierung der Wahlkampfberatung in der Bundesrepublik (1949-1972), in: Stefan Fisch/ Wilfried Rudloff (Hg.), Experten und Politik. Wissenschaftliche Beratung in geschichtlicher Perspektive, Stuttgart 2004, S. 309-326.
  7. Two Crises, two Consolidations? Christian Democracy in Germany, in: Steven van Hecke/Emmanuel Gerard (Hg.), Christian Democratic Parties in Europe since the End of the Cold War, Leuven 2004, S. 55-78.
  8. Funktionäre in einer funktionärsfeindlichen Partei: Zur Sozialgeschichte der hauptamtlichen CDU-Mitarbeiter, in Till Kössler/ Helke Stadtland (Hg.) Funktionäre im 20. Jahrhundert – Anatomie eines Sozialtypus, Essen 2004, S. 265-282.
  9. Politik als kommunikativer Akt. Formen und Wandel der Gesprächsführung im Parteivorstand der fünfziger und sechziger Jahre, in: Moritz Föllmer (Hg.), Sehnsucht nach Nähe. Interpersonale Kommunikation in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert, Stuttgart 2004, S. 197-214.

 

2003

 

  1. Angepasste Pragmatiker? Die Jugendorganisationen der Parteien, in: Daniel Dettling (Hg.), Marke D. Politik für Morgen, Opladen 2003, S. 73- 86.
  2. Öffentliche Geheimnisse. Die verzögerte Renaissance des Medienskandals zwischen Staatsgründung und Ära Brandt, in: Bernd Weisbrod (Hg.), Die Politik der Öffentlichkeit – die Öffentlichkeit der Politik. Politische Medialisierung in der Geschichte der Bundesrepublik, Göttingen 2003, S. 225-250.
  3. Das Politische als Produkt. Selbstbeobachtungen und Modernisierungen in der politischen Kommunikation der frühen Bundesrepublik, in: Habbo Knoch/ Daniel Morat (Hg.), Kommunikation als Beobachtung. Medienwandel und Gesellschaftsbilder 1880-1960, München 2003, S. 229-248.

 

2002 u. älter

 

  1. Bereit für den Wechsel? Die strategische und inhaltliche Positionierung von CDU/CSU und FDP vor der Bundestagswahl 2002, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 21/ 2002, S. 13-21.
  2. Die Entstehung des CDU-Spendensystems und die Konsolidierung der deutschen Parteienlandschaft, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 49.8 (2001), S. 695-711.
  3. Die politische Integration der Flüchtlinge und Vertriebenen und ihre Einbindung in die CDU, in: Rainer Schulze (Hg.), Zwischen Heimat und Zuhause. Deutsche Flüchtlinge und Vertriebene in (West-) Deutschland 1945-2000, Osnabrück 2001, S. 107-125.
  4. Historiker-Ersatz und Quelle: Der Zeitzeuge im Fernsehen, in: Geschichte lernen 76 (2000), S. 62-65.
  5. Integration oder Isolierung? Die Unionsparteien und der rechte Rand, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 46.8 (2001), S. 955-964.
  6. Die CDU. Weltanschauliche und organisatorische Grundlagen einer Sammlungspartei, in: Marie-Luise Recker/ Burkhard Jellonek/ Bernd Rauls (Hg.), Bilanz: 50 Jahre Bundesrepublik, St. Ingbert 2001, S. 83- 108.
  7. Von der Einwohnerwehr zur Volkspartei. Die Politisierung des protestantisch-ländlichen Raumes (1918-1970), in: Daniela Münkel (Hg.), „Der lange Abschied vom Agrarland“. Agrarpolitik und ländliche Gesellschaft zwischen Weimar und Bonn, Göttingen 2000, S. 227-248.
  8. Kontinuität im Umbruch. Die CDU/CSU auf dem Weg ins neue Jahrhundert, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 5/2000, S. 12- 21.
  9. Das „Dritte Reich“ ferngesehen. Geschichtsvermittlung in der historischen Dokumentation, in: GWU 50 (1999), S. 204-220.
  10. „Zu katholisch“. Die Durchsetzung der CDU und das schwierige Zusammengehen der Konfessionen in der Bundesrepublik Deutschland, in: Tobias Dürr/ Franz Walter (Hg.), Solidargemeinschaft und fragmentierte Gesellschaft: Parteien, Milieus und Verbände im Vergleich, Opladen 1999, S. 395- 418.
  11. Verlust der Mitte. Die Erosion der christlichen Demokratie, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 43 (1998), S.1339-1350 (mit Franz Walter):
  12. „Zum neubau des Schulwesens“ nach 1945. Die bildungspolitische Konzeption Adolf Grimmes, in: Die Deutsche Schule 88 (1996), S. 435-454.

 


 

Rezensionen zu: Frank Bösch, Mediengeschichte. Vom asiatischen Buchdruck zum Fernsehen, Frankfurt u.a. 2011 (Reihe „Historische Einführungen“ im Campus- Verlag).

  1. Archiv für Sozialgeschichte 52 (2012), von Dr. Volker Barth (Univ. Köln)
    „Die vorliegende Mediengeschichte führt den aktuellen Stand der Forschung konzise zusammen, bietet vielfältige Perspektiven für weiterführende Fragen und skizziert zusätzliche, gerade in der Geschichtsschreibung bisher zu wenig bearbeitete Forschungsfelder. Alles in allem, eine Einführung, die vorbehaltlos empfohlen werden kann.“
    Zum Volltext
  2. r:k:m (rezensionen: kommunikation:medien) 5.1.2012, von Prof. Dr. Philomen Schönhagen (Univ. Fribourg)
    „Dem Historiker Frank Bösch ist mit dem vorliegenden Band ein kompakter und gut lesbarer Überblick über die Mediengeschichte von der Erfindung des Buchdrucks in Asien bis zum Fernsehen der Nachkriegszeit gelungen.“
    Zum Volltext
  3. H-Soz-u-Kult (07.07.2011), von Prof. Dr. Clemens Zimmermann (Univ. Saarbrücken)
    „Böschs Werk schneidet demnach gegenüber der Konkurrenz stark ab und bietet für einen angemessenen Preis einen komplexen Standard, den der Verfasser mit seinen eigenen Forschungsarbeiten in hohem Ausmaß vorbereitet hat.“
    Zum Volltext

 

Rezensionen zu: Frank Bösch, Öffentliche Geheimnisse. Skandale, Politik und Medien in Deutschland und Großbritannien 1880-1914, München (Oldenbourg Verlag) 2009.

  1. FAZ 7.9.2009, S. 8, von Martin Baumeister
    „Frank Bösch führt in einer eindrucksvollen Studie das Potential einer historischen Analyse von Skandalen vor Augen. […] Bösch stellt die Aktualität einer neuen Geschichte des Kaiserreiches unter Beweis.“
    Zum Volltext
  2. Historische Zeitschrift 290 (2010), S. 836-838, von Peter Winzen
    „Auf der Basis einer umfangreichen archivalischen Quellenmaterials kommt Bösch dabei nicht selten zu überraschenden Ergebnissen […]. Der Erkenntnisgewinn, den die vorliegende Studie bietet, ist sicherlich enorm“
    Zum Volltext
  3. Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 3 (2010), S. 276 von Andreas Rose
    „Bösch ist es ohne Frage gelungen, eine spannende und lesenswerte Studie vorzulegen (...), die zweifellos auch das Zeug zu einem Standardwerk der Medien- und modernen Politikgeschichte hat.“
    Zum Volltext
  4. sehepunkte 9 (2009) [15.09.2009], von Torsten Riotte
    „Der Band stellt nicht primär eine Fundgrube mittlerweile vergessener Skandalfälle dar, sondern besticht durch die detaillierte Analyse medialer und politischer Kommunikation. […] Als komparative Studie überzeugt der Band vor allem, indem er nationale Stereotype aufbricht oder relativiert.“
    Zum Volltext
  5. H-Soz-u-Kult (27.10.2009), von Henning Holsten
    „Mit den „Öffentlichen Geheimnissen“ liegt erstmals eine große Synthese der historischen Skandalforschung vor. In einer sehr klaren und präzisen Sprache veranschaulicht der Autor die Funktionsweisen, Verlaufsmuster und Auswirkungen politischer Skandale in einer Schlüsselperiode der Entstehung der modernen Massenkommunikationsgesellschaften. Auf einer beeindruckend breiten und vielschichtigen Quellenbasis wird eine Vielzahl von Beispielfällen vorgestellt und miteinander in Zusammenhang gebracht.“
    Zum Volltext
  6. German History 28.1 (2010), S. 106f. , von Matthew Jeffries
    „The book’s principal strength lies in its comparative approach, which allows the author to reach a number of thought-provoking conclusions“
    Zum Volltext
  7. Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung 54.3. (2009), von Rudolf Stöber
    „Frank Bösch hat eine quellengesättigte, gut geschriebene und theoretisch fundierte Studie zur politischen Kommunikation vorgelegt. Sie ist lesenswert für alle, die glauben, Kommunikationsgeschichte sei antiquarisch und beschreibend. […] Nicht zuletzt empfiehlt sich die Lektüre all jenen zum Vorbild, die keinen geraden Satz formulieren können.“
    Zum Volltext
  8. r:k:m (rezensionen: kommunikation:medien) 25.7.2009, von Thomas Birkner
    „Bösch [treibt] den Forschungsstand enorm voran und festigt seine Position als Kapazität auf dem Gebiet. Als Spezialist des transnationalen Vergleichs stellt er heraus, dass man die Liberalität Großbritanniens nicht überschätzen, die Medialisierung und Demokratisierung im deutschen Kaiserreich nicht unterschätzen solle.“
    Zum Volltext

 

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen beim ZZF (2011).